René Gaens, Fotograf in Dresden …

Gaens ist Fotograf in Dresden und gern in der Welt zu Hause.

Am besten checkt ihr direkt die Portfolio-Links, darum geht es eigentlich. Denn hier – Butter bei die Fische – lest ihr nur die ganz trockenen Informationen für die geneigten Algorithmen der Suchmaschinen.

Ich glaub, sonst hätten wir uns wohl nie gefunden … ;] Also ist es dafür schon mal gut.

Links zu den einzelnen Portfolios – dem Wesentlichen …

Coverbild: Det Müller, © René Gaens

Du fotografierst also nur in Dresden?

Genauer gesagt, heute hier und morgen da. Also immer genau dort, wo es sich lohnt eine frisch formatierte Speicherkarte in die Leica zu schieben. Eben um sich dann auf das wirklich Wesentliche zu konzentrieren. Genau da wo es passieren soll.

Unter dem Dach des Tropical Island (Kalender-Shooting), unter der Elbe Dresdens (Industrie-Reportagefotografie), mitten im Libanon (Konzert-Reportage) oder in den Bergen der Hohen Tatra (Outdoor Content Production). Eben nicht „nur“ Fotograf in Dresden. Meist also „on location“ oder highend im Studio …

Immer aber mit nüchternem Blick auf die Sache, kombiniert mit einigen Jahren Erfahrung in professioneller Fotografie. Früher als Werbefotograf, heute wieder mehr als Fotograf.

Fotostudio in Dresden

Mein Fotostudio befindet sich in 01844 Neustadt in Sachsen. Dreißig super schnelle Autominuten von Dresden entfernt. Wirklich keine Metropole. Ganz ländlich. Ganz gemütlich. Vor allem aber in entspannt grüner Umgebung. Viel Natur und die echt schönen Dinge des Lebens.

Lest/schaut hier für mehr Informationen zum Fotostudio.

Fotoshootings in Dresden …

Ja genau – das urbane, aber auch das barocke Dresden lässt mich immer mal durch seine Gassen ziehen. Für Portraitshootings mit Künstlern, Schauspielern, Musikern … Authentisch. Ganz entspannt. Kein Big Business, eher der echten Fotografie wegen. Klar und auch nicht nur in Dresden. Berlin, Leipzig, Wien, Prag, Rom – ich reise doch super gern …

Schlusswort – auch als Fotograf in Dresden.

Hm. Eigentlich ist wirklich alles gesagt, besser geschrieben. Ok, vielleicht eins noch …

Ich bekam meine erste Kamera mit?

Das weiß ich echt nicht mehr. War mir damals auch relativ egal … :]

Heute ist das anders. Eigentlich auch ohne dem Zinnober der ganz großen Worte. Zeige lieber … Darum geht es doch. Um Bilder. Lyrisch werde ich hier nur für die, eingangs erwähnten, Algorithmen. Eigentlich auch ungern, bin doch Fotograf, weniger Texter … ;]

So checkt die Portfolios, dass sollte euch wesentlich mehr rühren, wie ich es hier mit Worten schaffen könnte. Die eigentliche Grundlage für die „gemeinsame“ Sache! Den Rest am schnellsten per Telefon, da plaudere ich wesentlich lieber … :]